Zentrum für Verhaltenssüchte

Zentrum für Verhaltenssüchte

Neben stoffgebundenen Süchten existiert eine grosse Zahl von Verhaltenssüchten. Dazu gehören u. a. Spielsucht, Internetsucht, Mediensucht (Social Media, Mobiltelefon), Esssucht und viele mehr. Der steigenden Zahl an Hilfesuchenden und Betroffenen von Verhaltenssüchten steht eine vergleichsweise geringe Anzahl fundierter therapeutischer Angebote gegenüber. Aus diesem Grund eröffnet die Privatklinik Meiringen im Herbst 2017 ein ambulantes Zentrum für Verhaltenssüchte.

Die nachfolgende Information informiert Sie über das Angebot des Zentrums für Verhaltenssüchte:

Krankheitsbild Verhaltenssüchte

 Information Zentrum für Verhaltenssüchte



Artikel zum Thema
 
Neue Zürcher Zeitung «Süchtig nach Glücksspielen: "Je mehr ich wettete, desto häufiger verlor ich. Das Geld versuchte ich dann mit höheren Einsätzen wieder reinzuholen".»
Die meisten Schweizer Glücksspieler setzen ihr Geld im Lotto ein. Glücksspiele im Netz sind seltener, dafür machen sie umso schneller süchtig. Ein Betroffener, der mit Online-Wetten 200 000 Franken verloren hat, erzählt. Ergänzt wird der Artikel mit fachlichen Hinweisen von PD Dr. med. Jochen Mutschler, Chefarzt Privatklinik Meiringen. Hier gehts zum Artikel.


Info Neurologie & Psychiatrie «Jedes Verhalten kann süchtig machen»
Verhaltenssüchte wie die Glücks- oder Computerspielsucht rücken zunehmend in den psychiatrischen Fokus, da es sich um relevante psychische Störungen handelt. Im Fachartikel erläutern PD Dr. med. Jochen Mutschler, Chefarzt, und Dr. med. Claus Aichmüller, leitender Arzt, das Angebot der Privatklinik Meiringen. Hier gehts zum Artikel.


20 Minuten «Fortnite ist so beliebt, dass Eltern verzweifeln»
Kein Spiel ist beliebter als «Fortnite». Es fördere die Intelligenz, sagen Gamer. Doch hilflose Eltern müssen ihre Kinder in Behandlung schicken. Im Artikel äussert sich auf PD Dr. med. Jochen Mutschler, Chefarzt der Privatklinik Meiringen zum beliebten Game. 20 Minuten, 19.12.2018

Neue Zürcher Zeitung «Online-Spielsucht: Während über 122 Stunden Poker gespielt»
Während zwei Wochen haben Präventivmediziner um PD Dr. med. Jochen Mutschler, Chefarzt der Privatklinik Meiringen, den Datenverkehr zwischen Schweizer Pokerspielern untersucht. Ein Artikel der NZZ gibt Einblick in die Welt der Online-Spiele.

«In vielen Fällen muss man von einem abhängigen Spielverhalten sprechen», betont Mutschler im Artikel. Nachfolgend der Link zum Artikel. NZZ, 18.05.2018.

Beobachter «Online-Spielsucht - eine tickende Zeitbombe?»
Spielsüchtige verbringen bis zu acht Stunden täglich online. Keiner merkts - bis es zu spät ist. PD Dr. med. Jochen Mutschler, Chefarzt der Privatklinik Meiringen beschreibt im Interview im Beobachter die weitreichenden Folgen.

«Die Prävention ist schwieriger als beim konventionellen Spiel. Die Gefahren können von den Betroffenen schlechter abgeschätz werden», betont Mutschler im Interview. Nachfolgend der Link zum Artikel. Beobachter, 28.05.2018.