Kernkompetenzen

Für bestimmte und häufige psychische Störungen haben wir umfassende und differenzierte Behandlungsprogramme konzipiert und entwickelt. Grundlage und Beginn jeder dieser Behandlungen ist eine umfassende Diagnostik aus somatisch-medizinischer und psychiatrisch-psychologischer Sicht. Während dem Klinikaufenthalt erfolgen regelmässige Gespräche mit der Ärztin oder dem Arzt sowie Betreuung und Gesundheitsberatung durch Fachpersonen aus dem Pflegeteam.

Depressionserkrankungen gehören zu einer der häufigsten Krankheiten. Dank der medizinischen Entwicklung und Forschungserfolgen der letzten Jahre können diese Krankheiten heute aber gut behandelt werden. Das Erschöpfungssyndrom (Burnout) entwickelt sich langsam, meist über Jahre hinweg und oft unbemerkt von den Betroffenen. Alkohol- und/oder Medikamentenabhängigkeiten lassen sich heute sehr gut behandeln. Die im 2012 eröffnete Station für Abhängigkeitserkrankung bietet bei Alkohol- und/oder Medikamentenabhängigkeiten bzw. isolierter Kokain- und/oder Amphetaminabhängigkeit eine Behandlung, welche sich in vier Phasen Kontaktphase/Entgiftungs- oder Entzugsphase, Entwöhnungsphase, Weiterbehandlungsphase und Nachsorgephase einteilen lässt.

Alkoholabhängigkeit
Alkoholabhängigkeit

Alkoholabhängigkeit ist eine fortschreitende Krankheit, die durch genetische, psychosoziale und umfeldbedingte Faktoren entsteht und beeinflusst wird.  Die Prognose bei Alkoholabhängigkeit ist bei geeigneten Behandlungsansätzen deutlich besser als weithin geglaubt wird.

Medikamentenabhängigkeit
Medikamentenabhängigkeit

Die Medikamentenabhängigkeit gehört zu den am schwersten erkennbaren Suchtformen. Medikamente können helfen, Schmerzen zu lindern und Krankheiten zu heilen. Medikamente werden aber auch missbräuchlich verwendet, eine Unterscheidung von gerechtfertigtem und missbräuchlichem Konsum ist oftmals schwierig.

Burnout/Erschöpfungssyndrom
Burnout/Erschöpfungssyndrom

Burnout bezeichnet einen Erschöpfungszustand, dem in der Regel eine längere Zeitspanne mit sehr hoher Anspannung, sehr hoher Leistungsanforderung und der damit verbundenen Stressbelastung vorausgeht.

Affektive Störungen
Affektive Störungen

Affektive Störungen gehören zu einer Gruppe von Erkrankungen, die sich durch eine krankhafte Veränderung der Stimmungslage in Richtung Depression oder Manie auszeichnen.

Persönlichkeitsstörungen
Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen bezeichnen bestimmte Merkmale der Persönlichkeitsstruktur eines Menschens, die in besonderer Weise ausgeprägt, unflexibel und wenig angepasst sind.

Traumafolgestörungen
Traumafolgestörungen

Ein psychisches Trauma wird durch ein belastendes Lebensereignis ausgelöst und kann alle Menschen treffen. Traumata werden in 85 % der Fälle ohne grössere Probleme integriert. 15 % aller Betroffenen entwickeln Traumafolgestörungen, die die Alltagsbewältigung wesentlich beeinträchtigen können.

Alterspsychiatrie
Alterspsychiatrie

Die Alterspsychiatrische Abteilung der Privatklinik Meiringen ist spezialisiert auf die Behandlung und Beratung älterer Menschen mit psychischen Erkrankungen.