Aktuelles

Sportpsychiatrie

15.03.2019

Leistungssport ist kein Garant für psychische Gesundheit, setzt diese aber voraus. Athletinnen und Athleten leiden in gleichem Ausmass wie die Allgemeinbevölkerung an psychischen Erkrankungen. Ihre Behandlung benötigt jedoch aufgrund des spezifischen Umfeldes und der Dopingregulationen spezielle Voraussetzungen. Die Privatklinik Meiringen bietet nun ein Ambulatorium für Sportpsychiatrie um der Behandlung von Sportlerinnen und Sportler gerecht zu werden.

Man geht davon aus, dass jede Leistungssportlerin oder -sportler mindestens einmal in der Karriere den Zustand des Übertrainings und damit oft verbundene depressive Symptome mit der Gefahr der Entwicklung einer manifesten depressiven Episode erlebt. Häufig sind im Spitzensport zudem Essstörungen, Schädelhirntraumata und Abhängigkeiten verschiedener Substanzen ein Problem.

Die aktuelle Forschung zeigt, dass diese Symptome mit einer sportpsychiatrischen Begleitung gut behandelt werden können und sich allfällige Spätfolgen vermeiden lassen.

Seit Januar 2019 bietet die Privatklinik Meiringen eine ambulante Behandlung an. Das Ambulatorium ist als DGPPN-Zentrum für Seelische Gesundheit im Sport im DGPPN- Referat Sportpsychiatrie zertifiziert. Hier finden Sie weitere Informationen zu Sportpsychiatrie.